SV Unna III – SC Ersingen 1,5:2,5

Im letzten Gruppenspiel konnten wir uns durch Siege von Fabio Förster, Adrian Scheuer und einem Remis von Hardy Vögele den Gruppensieg sichern und das Ticket für das Viertelfinale lösen.

SC Ersingen – SV Königsjäger 1,5:2,5

Unser Gegner im Viertelfinale war der Gruppenzweite aus Gruppe A der 10. Liga, womit man uns die Favoritenrolle hätte zuschreiben können. Doch leider unterlagen wir im ersten KO-Match denkbar knapp. Percy Reiling konnte gewinnen, Fabio Förster erreichte ein Unentschieden. Durch eine Niederlage in der letzten Runde verlor Adrian leider seine weiße Weste. Mit 6 Siegen aus 7 Partien erzielte er dennoch ein starkes Ergebnisse. Ebenso hervorheben lässt sich Percy der an Brett eins gegen starke Gegner 4,5 Punkt aus 5 Spielen holte.

Ständig steigt das Angebot auf Lichess an kinder- und jugendgerechten Turniere. Zwei Kinder aus Ersingen haben mittlerweile Spaß am Online-Schach gefunden. Emil Weise startet regelmäßig bei den Grundschulturnieren, Linus Eichenhofer in der Gruppe: Ich lerne Schach. Toll, dass es solche Möglichkeiten gibt. Es kann zwar nicht das Spielen am Brett ersetzen, aber Übung und Spaß bringt es allemal. Bleibt am Ball!

Nach einem Unentschieden in der ersten Runde, wie bereits berichtet, und einer Niederlage in der zweiten Runde, konnten wir in der dritten Paarung unseren ersten Sieg holen. Aber zu erst zur zweiten Runde.

SK Johanneum Eppendorf IV gegen SC Ersingen 3:1

Unser Gegner, ein großer Verein aus Hamburg, hat fünf Mannschaften bei der DSOL ins Rennen geschickt. Wir waren auf die Paarungen gespannt. Leider kam es im Vorfeld bei unserer Aufstellung zu Missverständnisse und so saßen einige unserer Spieler erst nach einiger Aufregung mit Verzögerung am Brett. Adrian gewann recht früh ohne Probleme. Jutta konnte ihren Gegner in der Eröffnung etwas verwirren, aber im Mittelspiel spielte sie zu leichtsinnig und der Gegner nutzte die Chance zu einem Angriff der nicht mehr abgewehrt werden konnte. Bei David lief es leider nicht besser. Beim Übergang von der Eröffnung zum Mittelspiel fand er nicht die richtigen Züge. Seine Stellung verschlechterte sich rapide und Material ging verloren. Auch Hardy stand nach Fehlern in der Eröffnung schnell mit dem Rücken zur Wand. Die Partie dauerte dann zwar noch ziemlich lange, aber am Ergebnis änderte das nichts mehr.

SC Ersingen gegen SF Seelscheid 2,5 : 1,5

Unser Gast waren die Schachfreunde Seelscheid, ein Verein aus NRW. Wiederum konnte Adrian seinen Gegner überspielen und wir gingen schon früh in Führung. Die weiteren Partien ließen einen spannenden Verlauf erwarten. Ein eingesperrter Turm brachte Fabios Partie leider zum Kippen. Percy einigte sich auf eine Punkteteilung. Das Endspiel mit ungleichen Läufern konnte keiner für sich entscheiden. Die spielentscheidende Partie wurde von David gespielt. Er hatte von Anfang an mit Weiß eine leichte Initiative konnte seine Stellungsvorteile erst in einen Materialgewinn und dann in den vollen Punkt umwandeln. Hiermit war unser Sieg vollbracht.

Inzwischen führen wir nach zwei weiteren Siegen die Tabelle unserer Gruppe an. Wir spielen in der 10. Liga Gruppe D. Alle Ergebnisse der DSOL findet man auf dsol.schachbund.de. In der fünften Runde hatten wir ein Auswärtsspiel in Schwäbisch Gmünd. Unser Gegner war die erste Mannschaft der Sportgemeinde Bettringen.

SG Bettringen I – SC Ersingen 1:3

Adrian erreichte bereits in der Eröffnung Vorteile und gewann kurz darauf durch taktische Abwicklung die Dame des Gegners. Das Matt war nur noch eine Frage der Zeit. Christian spielte mit schwarz gegen Schottisch, was ihm keine Probleme bereitete. Auch er konnte recht früh eine Figur gewinnen und die Partie sicher zum Sieg führen. David entschied sich mit schwarz auf e4 für die Sizilianische Verteidigung. Weiß gelang mit 2.f4 ins Morra-Gambit und versuchte am Königsflügel einen Angriff, was aber zu keiner Zeit eine große Gefahr für David war. Im Gegenteil konnte er sich Vorteile sichern. Leider vergriff er sich im 31. Zug gewaltig und die Partie war verloren. Percy eröffnete mit d4 und sein Gegner lenkte ins Wolga-Gambit ein. Bei einem Gambit möchte man durch ein Bauernopfer einen Angriff erreichten. Dies misslang allerdings, und so hatte Percy schon in der Eröffnung leichten Vorteil. Nach und nach konnte er Druck aufbauen, was ihm dann im 40. Zug Materialvorteil brachte und schließlich am 64. Zug das Matt.

In Runde sechs hatten wir die zweite Mannschaft der SF Birkenfeld zu Gast, ein größerer Verein aus Rheinland-Pfalz.

SC Ersingen- SF Birkenfeld II 3,5 – 0,5

Adrian spielte solide und kam nach einer ausgeglichen Eröffnung ins Mittelspiel. Hier konnte er mit Hilfe eines Abzugsangriffs und einer taktischen Verwicklung einen Turm gewinnen. In aussichtsloser Stellung gab sein Gegner das Spiel auf. Percy kam mit leichtem Stellungsvorteil ins Mittelspiel. Hier entschied sich sein Gegner für einen falschen Plan, dazu kamen noch einige ungenauen Züge und Percy hatte zwei Freibauern am Damenflügel, woraufhin sein Gegner kapitulierte. Jutta eröffnete mit e4, ihr Gegner entschied sich für die Pirc-Ufimzew Verteidigung. Die ganze Partie war durchweg ausgeglichen, keiner konnte einen Vorteil für sich erreichen. Auch im Endspiel Springer gegen Läufer war für keine Partei ein durchkommen. So einigte man sich auf ein Unentschieden, was gleichzeitig auch den Mannschaftssieg sicherstellte. Fabio hatte nach der Eröffnung eine Bauernmajorität im Zentrum. Leider kam er nicht dazu, vorzustoßen. Stattdessen musste er immer auf die Angriffe achten. In der Zeitnotphase hatte er aber die besseren Nerven und gewann im 39. Zug auf Zeit. Wir haben nun gute Chancen, uns für die Finalrunde zu qualifizieren. Vielen Dank an alle Spieler für euren Einsatz.

 

Die 2. Auflage der DSOL ist gestartet. Hier haben alle interessierten Vereine die Möglichkeit an einem deutschlandweiten Turnier teilzunehmen und können den Spielerinnen und Spielern während des ausgesetzten regulären Spielbetriebs eine Online-Alternative bieten. Es kann zwar das konventionelle Präsenzschach nicht ersetzten, aber es ist ein Mannschaftswettbewerb mir längerer Bedenkzeit (45 Minuten + 15sec/Zug Bedenkzeit, Vierermannschaft), was gemeinhin zu anschaulicheren Partien führt als beim im Online-Schach dominierenden Blitzschach. Unter den 3000 Spielern in 385 Mannschaften findet man unsere Mannschaft mit den Spielern Percy Reiling, Adrian Scheuer, Fabio Förster, David Ruf, Christian Krumm, Hardy Vögele und Jutta Kühnel in der Gruppe 10D. Die Spiele kann man als Zuschauer online verfolgen. Die erste Paarung unserer Mannschaft endete durch souveräne Siege von Adrian und Fabio mit 2:2, da Hardy und David ihre vorteilhaften Stellungen leider noch verloren. Weiter geht es am 5. Februar. Wir wünschen unserer Mannschaft viel Spaß und Erfolg.